Vermietung an Touristen unzulässig

Die Überlassung einer gemieteten Wohnung an Touristen stellt regelmäßig eine unerlaubte Gebrauchsüberlassung dar, BGH, Urteil vom 08.01.2014, VIII ZR 210/13.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass dies sogar dann gilt, wenn der Vermieter eine Erlaubnis zur Untervermietung erteilt hat. Denn eine Untervermietung von Wohnraum findet für gewöhnlich in der Weise statt, dass der Mieter die Wohnung oder einen Teil davon mit Genehmigung des Vermieters einem Dritten auf unbestimmte Zeit oder für einen (nach Monaten oder Jahren) befristeten Zeitraum überlässt, jedenfalls für eine gewisse Dauer. Hiervon unterscheidet sich die kurzfristige Überlassung der Wohnung an Touristen grundlegend.

Die unerlaubte Vermietung an Touristen kann den Vermieter sogar berechtigen, eine Kündigung des Mietverhältnisses auszusprechen.

Befindet sich die Wohnung in einer WEG ( Wohnungseigentümergemeinschaft ) sind die Regelungen der Teilungserklärung und der Gemeinschaftsordnung zu beachten.

Fragen hierzu beantwortet Ihnen
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Harald Mönch
Rechtsanwalt

FASP informiert

FASP informiert

FASP Finck Sigl & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Nußbaumstraße 12, 80336 München
Telefon 089 652001 Fax 652002
Mehr erfahren Sie auf www.fasp.de
FASP informiert
Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , , , , , , ,