Referenz: Gesellschafter-Geschäftsführer

Ein Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH hatte seit über einem Jahr Streit mit dem anderen Gesellschafter-Geschäftsführer. Der GmbH drohte deshalb bereits die Insolvenz. In dieser Situation wurden wir beauftragt.

Unser Vorgehen

Nach unserer Beauftragung klärten wir zunächst die Sachlage, soweit möglich. Mit dem Mandanten wurde dann eine Strategie zur weiteren Vorgehensweise entwickelt. Zu deren Umsetzung initiierten wir ein Treffen aller Beteiligten mit ihren rechtlichen und steuerlichen Beratern.  Nach dieser Veranstaltung schrieb uns der Mandant:

Das Ergebnis für unseren Mandanten

„Hallo Herr Finck,

gestern haben wir unter Ihrer Anleitung einen beachtlichen Schritt zur Lösung aller Problem-Themen gemacht. Ihre Vorgehensweise, die Fachleute einzubinden, hinzuführen, dass sie selbst unsere Ziele als eigene Vorschläge einbringen, war zielführend und hat Ergebnisse gebracht, die jetzt noch an der einen oder anderen Stelle entsprechender Ergänzungen bedürfen. Für Ihre überzeigende hervorragende Moderation danke ich Ihnen auch im Namen meiner Familie. Nur wer miterlebt hat, wie sich Themen über jetzt ein Jahr hinziehen, in die Familie hineinwirken, kann ermessen, wie befreiend dieser gestrige Tag war, obwohl die eigentliche befreiende Wirkung sicher erst in einigen Tagen eintritt.

Ich hoffe jetzt, dass …die Rechnungen durchsehen und auch gleichzeitig ein ähnlich befreiendes Protokoll entsteht, wie gestern. Damit hätten wir dann in wenigen Tagen den Abschluss der Angelegenheit.

Nochmals herzlichen Dank  an Sie auch im Namen meiner Familie.

Viele Grüße“

Und so lief es dann auch. Der Gesellschafterstreit konnte alsbald beendet werden.

Streitigkeiten zwischen Gesellschaftern müssen nicht immer tragisch enden. Lassen Sie sich daher über Ihre Optionen beraten. Entwickeln Sie Exit-Strategien und setzen Sie diese konsequent um. Wir begleiten Sie hierbei.

Veröffentlicht in Allgemein, Gesellschaftsrecht